Schwangerschaftsgymnastik

Mit Schwangerschaftsgymnastik –
gut auf die Geburt vorbereitet

Dein Bauch ist schwer, dein Nacken verspannt, der Rücken tut weh. Schwangerschaftsgymnastik ist jetzt genau das Richtige für dich. Auch wenn du eigentlich am liebsten gar nicht an Bewegung denken möchtest: Es ist alles halb so wild – und tut wirklich gut. Spezielle Übungen verbinden natürliche Bewegungsabläufe mit aktiven Dehnungen. Verspannungen werden so gelöst und Schmerzen gezielt entgegen gewirkt. Gleichzeitig kräftigst du deine Muskeln, bringst deinen Kreislauf sanft in Schwung und bereitest dich auf die Geburt vor.

Warum Schwangerschaftsgymnastik?

Schwangerschaftsgymnastik

 

Bewegung ist grundsätzlich sehr gut in der Schwangerschaft und die meisten Sportarten sind – in Maßen – auch mit Babybauch erlaubt. Wenn der aber zunehmend dicker und schwerer wird, macht es immer weniger Freude, die Jogging-Schuhe anzuziehen. Jetzt ist Schwangerschaftsgymnastik ideal, denn die Übungen sind speziell auf die Bedürfnisse werdender Mamas abgestimmt. Im Vordergrund stehen das Lösen von schmerzhaften Verspannungen, die sanfte Kräftigung defizitärer Muskulatur – und dein körperliches und seelisches Wohlbefinden.

Dein Körper verändert sich im Laufe der Schwangerschaft enorm. Das führt fast notwendigerweise zu Fehlhaltungen. Das hat wiederum Verspannungen zur Folge hat, die sehr schmerzhaft sein können. Eine klassische Schwachstelle ist der Rücken. Das Gewicht deines Bauches zieht einseitig nach vorne. Um es auszugleichen, gehst du automatisch ins Hohlkreuz. Und schon sind die Rückenmuskeln verspannt und die Rückenschmerzen da. Durch Schwangerschaftsgymnastik wirkst du diesen Verspannungen sanft entgegen. Vorbeugen kannst du auch durch eine gezielte Kräftigung der Rücken- und vor allem der tiefliegenden Rumpfmuskulatur, zum Beispiel durch Pilates in der Schwangerschaft.

Auch das Herz-Kreislauf-System leistet Schwerstarbeit, denn es muss anderthalb bis zwei Liter mehr Blut durch deinen Körper pumpen. Mit leichtem Kardiotraining im Rahmen der Schwangerschaftsgymnastik unterstützt du dein Herz-Kreislauf-System. Gleichzeitig tust du etwas für deinen Blutdruck. Der ist nämlich in der Schwangerschaft oft niedriger als gewohnt, weshalb viele angehende Mamas sich schlapp und müde fühlen.

Was muss ich bei Schwangerschaftsgymnastik beachten?

Schwangerschaftsgymnastik unterscheidet sich von herkömmlicher Gymnastik vor allem dadurch, dass du hier neben allgemeiner Kräftigung und Entspannung die wesentlich an der Geburt beteiligten Muskelgruppen gezielt vorbereitest: Bauchmuskeln, Beckenmuskeln und Beckenboden. So trainierst du zum Beispiel in den letzten Monaten deine geraden Bauchmuskeln nicht mehr, dafür aber die seitlichen, denn dadurch entlastest du deinen Rücken. Du kräftigst einerseits deinen Beckenboden, um die Rückbildung nach der Schwangerschaft zu erleichtern, und lernst gleichzeitig durch spezielle Übungen als Vorbereitung auf die Geburt deine Beckenbodenmuskeln bewusst zu bewegen und zu entspannen.

Für Schwangerschaftsgymnastik gilt wie für jedes Training: Mehreren kürzere Einheiten sind besser als einmal wöchentlich alles geben. Du kannst dein Programm auch gut zu Hause durchführen, denn du brauchst nur eine Matte oder Decke und gegebenenfalls einen Gymnastikball oder leichte Gewichte. Der Vorteil vom Heimtraining ist, dass du mit weniger Zeitaufwand öfter und dadurch nachhaltiger trainieren kannst. Ideal ist dreimal in der Woche für 20-30 Minuten.

Wichtig: Führe die Übungen immer langsam und kontrolliert aus. So sind sie effektiver und das Risiko einer Zerrung geringer. Achte genau auf deinen Körper, trainiere nur soviel, wie dir angenehm ist und halte regelmäßig Rücksprache mit deinem Arzt. Wenn der dir das OK gibt, kannst du dich mit Schwangerschaftsgymnastik – wie auch mit Pilates in der Schwangerschaft und Yoga in der Schwangerschaft – problemlos bis zur Geburt fit halten.

Mit Schwangerschaftsgymnastik

  • löst du Verspannungen
  • wirkst du Schmerzen gezielt entgegen
  • kräftigst du deine Muskeln
  • bringst du deinen Kreislauf sanft in Schwung
  • bereitest du dich auf die Geburt vor
  • fühlst du dich wohl

Categories: Fitness Ratgeber für Mamas

Leave a Reply